Time to lightenup – Parcels im Palladium

„Every eye is on us. Every side is on us“, hieß es in dem ersten Song lightenup der Band Parcels am Dienstagabend. Das traf auf das Konzert zu: die Band schaffte es, das Palladium mit ihrem Sound zu erhellen und die Augen des Publikums mit ihrer Musik auf sich zu ziehen. Ein großartiger Auftritt und tolle Sounds brachten die Menge vor der Bühne zum Tanzen.

Foto: Populärkollektiv

Eine beeindruckende Lichtershow

Von der ersten Sekunde an überzeugten das Bühnenbild und die Showeffekte rund um den Auftritt von Parcels. Die ursprünglich aus Australien kommende Band, bestehend aus Louie Swain (Keyboard), Patrick Hetherington (Keyboard), Noah Hill (Bass), Anatole Serret (Schlagzeug) und Jules Crommelin (Gitarre), kam mit lässigen Outfits auf die Bühne, wo sie sich zunächst gegenüberstanden und mit wild flackerndem Licht ausgeleuchtet wurden. Der Elektro-Pop Sound veranlasste sowohl Band als auch die Fans dazu, sich im Takt zu bewegen. Hinter der Band drehte sich die Wand, wodurch ein interessantes Schattenspiel entstand, das den Raum auf der Bühne optisch vergrößerte.

Foto: Populärkollektiv

Wie bei einer Jam-Session

Während des Auftritts änderte sich immer wieder das Bühnenbild. Nachdem die Bühne kurz dunkel war, standen die Männer plötzlich frontal zum Publikum. In nur wenigen sehr kurzen Ansprachen richtete sich die Band ans Publikum, zeigte ihre Freude, Musik machen zu können und so eine große Fan-Gemeinschaft zu haben. Ein Song ging in den nächsten über, sodass gar nicht viel Zeit für Ansagen war und der Auftritt in vielen Momenten einer Jam-Session glich. Obwohl die Bewegungen aufeinander abgestimmt waren und der Auftritt sehr durchdacht wirkte, hatte die Show ihre spontanen Momente, in denen eines der Bandmitglieder in die Menge lächelte.

Foto: Populärkollektiv

Disco-Soul-Musik und die passende Atmosphäre dazu

Wenn man die Band nicht kennt, erinnert ein Auftritt von ihnen an eine Mischung aus ABBA und Queen. Sie selbst sprechen von Disko-Sound und wurden von den 1970ern und modernen Klängen inspiriert. Diese Mischung hat am Dienstag nicht nur Kölner, sondern auch Fans aus dem Ausland angezogen, sodass man im Palladium viele aufgeregte Stimmen auf Englisch oder Spanisch hören konnte. Besonders auffällig waren die Outfits des Publikums, das, sich der Musik und der Band angepasst, in bunten Shirts oder Hemden, weiten Hosen und bunten Accessoires kam. Der Auftritt war von der ersten bis zur letzten Minute stimmig, hatte kleine schöne Momente, die sowohl von der Band als auch vom begeisterten Publikum ausgingen und hat die Fans mit einem Lächeln nach Hause gehen lassen.

Foto: Populärkollektiv

Ihr wollt Parcels auch mal live erleben? Hier gibt es Infos und Konzerttermine.

Beitragsfoto: Populärkollektiv

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s